Logo Uni Augsburg

Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Abkürzungen: OECD

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (engl.: Organisation for Economic Cooperation and Development, OECD) wurde 1961 in Paris gegründet und vereinigt 30 Mitgliedsländer auf der ganzen Welt, darunter auch Deutschland. Alle Mitgliedsländer bekennen sich zu Demokratie und Marktwirtschaft. Ziel ist es, die Regierungen bei der Förderung eines nachhaltigen Wirtschaftswachstums und eines höheren Lebensstandards zu unterstützen und zur Armutsbekämpfung beizutragen.

Die OECD:

Die OECD widmet sich den folgenden Zielen:

• Förderung nachhaltigen Wirtschaftswachstums

• Höhere Beschäftigung

• Steigerung des Lebensstandards

• Sicherung finanzieller Stabilität

• Unterstützung der Entwicklung anderer Länder

• Beitrag zum Wachstum des Welthandels

Die OECD wird in erster Linie von den Regierungen der Mitgliedsländer getragen, Wirtschaftsverbände und Gewerkschaften sind in verschiedenen Gremien organisiert. Mit Nichtregierungsorganisationen findet ein kontinuierlicher Austausch statt.

Die OECD vereinigt 34 Länder auf der ganzen Welt, die sich zu Demokratie und Marktwirtschaft bekennen. Zu den Mitgliedsländern gehören:

  • Australien
  • Belgien
  • Chile
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Irland
  • Island
  • Israel
  • Italien
  • Japan
  • Kanada
  • Korea
  • Luxemburg
  • Mexiko
  • Neuseeland
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Schweden
  • Schweiz
  • Slowakische Republik
  • Slowenien
  • Spanien
  • Tschechische Republik
  • Türkei
  • Ungarn
  • Vereinigtes Königreich
  • Vereinigte Staaten

Im Unterschied zu vielen anderen internationalen Organisationen steht die Mitgliedschaft in der OECD nicht automatisch allen Ländern offen. Der Beitrittsprozess beginnt zunächst mit ergebnisoffenen Verhandlungen. Die OECD-Mitglieder entscheiden dann im Rat, ob und unter welchen Bedingungen einem Land die Mitgliedschaft angeboten wird. Beitrittskandidat ist Russland. Brasilien, China, Indien, Indonesien sowie Südafrika sind Partner für verstärkte Zusammenarbeit.

Organisation der OECD:

- Rat

Oberstes Entscheidungsorgan der OECD. Er setzt sich zusammen aus je einem Vertreter der Mitgliedsländer und der Europäischen Kommission. Der Rat tagt regelmäßig auf Botschafterebene und fasst seine Beschlüsse im Konsens. Mindestens einmal jährlich tagt der Rat auf Ministerebene, um wichtige Fragen zu beraten und um die Prioritäten für die Arbeit der OECD festzulegen. Die vom Rat beschlossenen Arbeiten werden vom Sekretariat umgesetzt.

- Ausschüsse

Vertreter der Mitgliedsländer und eingeladener Nicht-Mitglieder treffen sich mit den rund 200 Ausschüssen, Arbeits- und Expertengruppen der OECD. Dort werden Konzepte ausgearbeitet, Fortschritte in den verschiedenen Politikbereichen überprüft und die Delegierten diskutieren die Arbeiten des Sekretariats und liefern eigene Beiträge. Jährlich nehmen etwa 40.000 hochrangige Vertreter aus den nationalen Verwaltungen an diesen OECD-Arbeitstreffen teil.

- Sekretariat

Das Sekretariat steht unter der Leitung eines Generalsekretärs. Amtsinhaber ist seit Juni 2006 Angel Gurría. Ihm stehen ein oder mehrere stellvertretende Generalsekretäre zur Seite. Der Generalsekretär führt den Vorsitz im Rat und ist das Bindeglied zwischen den Vertretungen der Mitgliedsländer und dem Sekretariat. Das Sekretariat unterstützt die Arbeit der Ausschüsse und setzt die vom Rat beschlossenen Prioritäten um. Rund 2500 Mitarbeiter arbeiten im Sekretariat, zumeist Ökonomen, Juristen, Natur- oder Sozialwissenschaftler. Die überwiegende Mehrheit der Bediensteten arbeitet am Hauptsitz in Paris. Die OECD unterhält aber auch Büros in Berlin, Mexiko, Tokio und Washington.

Sitz der OECD in Deutschland:

Der Sitz der OECD in Deutschland befindet sich in Berlin. Das OECD Berlin Centre ist die Vertretung der OECD für den gesamten deutschsprachigen Raum. Ursprünglich in Bonn als Büro zur Verbreitung von OECD-Publikationen gegründet, ist das Centre heute in vielfältiger Form ein Servicezentrum und Bindeglied zwischen der OECD-Zentrale in Paris und den verschiedenen OECD-Partnern in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Quellen:

h​t​t​p​:​/​/​w​w​w​.​o​e​c​d​.​o​r​g​/​b​e​r​l​i​n

h​t​t​p​:​/​/​w​w​w​.​b​u​n​d​e​s​f​i​n​a​n​z​m​i​n​i​s​t​e​r​i​u​m​.​d​e​/​W​e​b​/​D​E​/​S​e​r​v​i​c​e​/​G​l​o​s​s​a​r​/​F​u​n​c​t​i​o​n​s​/​g​l​o​s​s​a​r​.​h​t​m​l​?​l​v​2​=​2​0​6​3​9​4​&​l​v​3​=​1​7​5​4​8​6

h​t​t​p​:​/​/​w​w​w​.​b​u​n​d​e​s​b​a​n​k​.​d​e​/​R​e​d​a​k​t​i​o​n​/​D​E​/​D​o​w​n​l​o​a​d​s​/​V​e​r​o​e​f​f​e​n​t​l​i​c​h​u​n​g​e​n​/​B​u​c​h​_​B​r​o​s​c​h​u​e​r​e​_​F​l​y​e​r​/​g​e​l​d​_​u​n​d​_​g​e​l​d​p​o​l​i​t​i​k​_​s​c​h​u​e​l​e​r​b​u​c​h​.​p​d​f​?​_​_​b​l​o​b​=​p​u​b​l​i​c​a​t​i​o​n​F​i​l​e


 

Sprache:
Deutsch Deutsch
English Englisch
Francais Französisch
Chinese Chinesisch

Legende

Hyperlink int./ext. Verlinkung
Externer Link Externer Hyperlink
Status des Rechtsaktes
Aufgehoben Aufgehoben
Vorhaben Vorhaben
Inkraft Inkraft
Unbekannt Unbekannt
Dokumente
Deutsch Deutsche Fassung
Englisch Englische Fassung
Französisch Franz. Fassung
PDF-Datei Sonstige PDF-Datei
Dokument Sonstiges Dokument
Externer Link Externes Dokument

Inhaltsübersicht


Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden | Ablehnen